Projekt 3D-Drucker – Die Motoren

Dieser Artikel ist Teil 5 von 14 aus der Projekt-Serie DIY 3D-Drucker

Projekt 3D-Drucker – Die Steuerelektronik

Insgesamt findet man 6 Motoren bei der Druckerhardware vor.

5 Schrittmotoren für die Achsen: 2x Z-Achse, 1x X-Achse und 1x Y-Achse sowie für den Filament-Extruder (Kunststoff-schmelz-und-rausquetsch-einheit).

  • Typ: 42SHDC3025-24B
  • Hersteller : Causn
  • Haltekraft: 450mN.m
  • Schrittwinkel: 1,8°
  • Phasen: 2
  • Spannung: 3,75v
  • Strom: 1,5A
  • Antriebsmethode: 2-2 Phase
  • Motor Länge: 40 mm
  • Innenwiderstand: 5,0 Ohm

Solche Schrittmotoren gehören inzwischen zum Standard und sind als NEMA42 Motoren in einschlägigen DIY-Projekten ein immer gern gesehener Antrieb. Die Motoren sind stark genug, relativ klein und haben einen sehr ruhigen Lauf. Informationen zur Ansteuerung von Schrittmotoren mit Arduino Mikrocontroller und Pololu-Treiber für andere Projekte gibt es  hier: Schrittmotor (Stepper) mit Arduino und Pololu Treiber

Der Schrittwinkel von 1,8° bedeutet, dass für eine Umdrehung der Motorachse 360°/1,8° = 200 Schritte benötigt werden. Damit ist eine präzise Positionierung möglich. Die übliche Ansteuerung der Wicklungen eines Schrittmotors sind Vollschritte. Auf diese Betriebsart ist ein Motor ausgelegt und damit hat er die höchste Leistung/Drehmoment.

Meist werden die Schrittmotoren in sogenannten Microstepps betrieben. Ein 4x-Microstepp bedeutet, dass für eine Umdrehung der Motorachse 360°/1,8° x 4 Microstepps = 800 Schritte benötigt werden. Somit ist eine noch Höhere Präzision erreichbar, jedoch geht die Kraft dabei zurück.

Hier gibt es einen praktischen Rechner zum Thema Schrittwinkel, Microstepps, Gewindespindelsteigung und die damit resultierende Auflösung: http://www.prusaprinters.org/calculator

Abmessungen der Schrittmotoren:

Das Anschluss- und Schrittsequenzdiagramm:

Der mechanische Aufbau:

Um auch wirklich alle Motoren für den Drucker in diesem Artikel aufzuführen, darf der Filamentkühler-Lüfter nicht vergessen werden. Dies ist ein kleiner „air blower“, also ein Lüfter, optimiert für einen gerichteten Luftstrom und sieht so aus:

Die Luft der winzigen Windturbine wird über das weiße Kunststoffformteil später an die richtige Stelle (das Druckobjekt nahe dem Filament) gebracht.

  • Typ: DF501512SH
  • Spannung 12V bei 130mA

Im nächsten Artikel wird es noch einmal spannend! Dort werden die Laufschienen, Gewindespindeln, die Schlitten für die Achsen und last but not least der Filamet-Extruder vorgestellt.

Projekt 3D-Drucker – Laufschienen, Gewindespindeln, Filamet-Extruder

 

Projekt-Serien Navigation<< Projekt 3D-Drucker – Die SteuerelektronikProjekt 3D-Drucker – Laufschienen, Gewindespindeln, Filamet-Extruder >>

2 Antworten auf „Projekt 3D-Drucker – Die Motoren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.